News

Liebe Züchter im LV West,

außergewöhnliche Ereignisse fordern außergewöhnliche Handlungen. Bitte beachten Sie die Regelungen, die im Schreiben der Leiterin FB Zucht erwähnt sind und schauen regelmäßig auf die HP.

Ich möchte Sie außerdem darauf hinweisen, dass die JHV des LV West verschoben ist. Sobald wir einen neuen Termin haben, werden Sie über die CN oder die HP des DCNH informiert.

Bis dahin wünsche ich Ihnen und Ihren Familien, bleiben Sie gesund!

Susanne Schütte
Vorsitzende LV West


Umsetzung der VDH-Empfehlungen vom 19.03.2020 für das Zuchtgeschehen unter der Maßgabe der behördlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronainfektion

Der DCNH-Vorstand folgt den Vorgaben des VDHs und hat folgendes beschlossen:

Zuchtzulassungen:
Die Durchführungen von ZZL-Veranstaltungen sind derzeit behördlich untersagt. In Fällen einer im
Antragsschreiben detailliert zu schildernden besonderen Dringlichkeit können weiterhin Sonder ZZLs
gem. § 4.7 der Zuchtordnung bei der Leiterin FB Zucht beantragt werden, die Kosten betragen bis auf
Widerruf EUR 40,00, die Kostenerstattung an den ZZL-Berechtigten gem. DCNH
Kostenerstattungsordnung bleiben unverändert.
Zeitlich befristete ZZLs werden bis zum 31.05.2020 verlängert.

Zuchtstättenbesichtigungen:
Es werden bis zum Wegfall der behördlichen Auflagen keine Zuchtstättenerstbesichtigungen
durchgeführt.

Wurfabnahmen:
Wurfabnahmen sollten möglichst verlegt werden. Sollte eine Verlegung nicht möglich und eine
reguläre Wurfabnahme nicht durchführbar sein, sind vorübergehend tierärztliche Angaben zum Wurf
als gleichwertig zu akzeptieren. Soweit beabsichtigt ist, dass ein Tierarzt die Wurfabnahme
durchführen soll, ist dies bei der Leiterin des Fachbereiches Zucht anzumelden. Unberührt davon
bleiben die Fristen zum frühesten Datum der Wurfabnahme gem. § 5.5.4.1 der Zuchtordnung und die
Verpflichtung zur Verwendung des DCNH-Formularwesens. Ebenfalls ist zu beachten, dass
tierärztliche Wurfabnahmen nicht die Frist der Gültigkeit einer Zuchtstättenabnahme nach § 3.5 der
Zuchtordnung berühren.

Diese Regelungen gelten bis auf weiteres in Anhängigkeit von Empfehlungen/Anweisungen des VDHs
und behördlicher Vorgaben und werden ggf. aktualisiert.
· Behördliche Maßnahmen haben Vorrang und sind zu beachten.
· Hygienische Vorsichtsmaßnahmen sind einzuhalten und unnötige Kontakte zu vermeiden.
· Alle zwingend notwendigen Maßnahmen sollten möglichst im Freien stattfinden.

Der DCNH ist sich der damit einhergehenden Einschränkungen bewusst, wir empfinden aber neben
der Verpflichtung unseren Züchtern eine Weiterführung ihrer Zucht zu ermöglichen ebenfalls die
Verantwortung für die Gesundheit unserer ehrenamtlich Tätigen.
Stand 20.03.2020
Ursula Meyer
Leiterin FB Zucht